Erschienen in: A&D Dezember 2011, S. 61
Mobile Automation  |  

Rasante Fahrt im Reich der Mitte

China investiert mehr und mehr in den Ausbau seines Hochgeschwindigkeits-Zugnetzes,auf dessen Strecken Züge 350 km/h und schneller unterwegs sind. Beim Ausbau derPersonenverkehrslinien kommen moderne Industrial-Ethernet-Switches zum Einsatz, die ein hohes Maß an Zuverlässigkeit bieten und spezielle Anforderungen abdecken müssen. *  Text: Belden Foto: Oksana Perkins  

Die Schnellzugstrecke von Peking nach Shanghai ist mit über 1300 km die längste Hochgeschwindigkeitsstrecke der Welt. Sie führt durch vier chinesische Provinzen und ist mit Investitionen von rund 25 Milliarden Euro das größte Investitionsprojekt in der Geschichte der Volksrepublik China. Etwa ein Viertel der chinesischen Bevölkerung wohnt entlang der Strecke. Beim Bau der Signalsicherheitsplattform für die Hochgeschwindigkeitsverbindung, kamen über 1200 Hochleistungs-Switches von Hirschmann zum Einsatz. Damit wird auf Basis von Industrial Ethernet das Train Control Center (TCC), elektronische Stellwerke, eine Streckenzentrale (Radio Block Center, RBC) und Geräte zur temporären Geschwindigkeitsbegrenzung realisiert. Die Kommunikationslösung muss dabei folgende Systemanforderungen abdecken:

  • • extrem lange Übertragungsstrecke • unterbrechungsfreie Erweiterbarkeit • hohe Zuverlässigkeit der Geräte • keine Beeinträchtigung der Datenübertragung im Netz • raue Arbeitsumgebung mit starken Vibrationen

Die eingesetzten Switches bieten Industrial Ethernet mit 1000 Mbit/s. Backbone Switches mit SFP-Modulen verbinden benachbarte Stationen und unterstützen eine Übertragungsstrecke von rund 100 km. Die Signalsicherheitsplattform der Schnellzugstrecke Peking-Shanghai bildet drei topologische Doppelringstrukturen unter Verwendung von Singlemode-Glasfaserkabeln. Unter den drei Ring-Netzwerken wird über Multitrunk ein größeres Netzwerk gebildet. Die Datenübertragung zwischen den drei Netzwerken wird über einen Router realisiert.Der Austausch an der zentralen Station oder einem zentralen Punkt erfolgt über die Industrial Backbone Switches der Serie MACH4002. Station und Relais sind über ein SFP-Transceiver-Modul mit Industrial Control Level Switches der Serie RS30 verbunden. Ein Ringnetz wird alle 450 km angelegt. Zwei Ringnetze sind über Multilink-Trunk verbunden, um die Broadcast-Domänen zu verkleinern. Die Zentrale überwacht mit der entsprechenden Netz-Management-Software den Zustand jedes Stationsaustauschs und jedes Endgerätes. Der Hirschmann-Mutterkonzern Belden bietet weltweit umfassende Kommunikationslösungen für die Transportautomatisierung – sowohl an Bord als auch bei der Fahrgaststrom-, Verkehrs- und Netzwerküberwachung.Das Produktportfolio reicht von Kabeln und Steckverbindern über robuste Ethernet-Switches bis hin zu Routern und Firewalls – aufeinander abgestimmt stellen sie den nahtlosen Betrieb von Datenübertragungen, Informations- und Entertainment-Systemen sicher. Alle Lösungen besitzen die erforderlichen Zulassungen, wie EN50155, EN45545, EN50121 oder E1. Als Mitglied von Unife erfüllt Belden die Anforderungen von Iris, dem höchsten Standard der Bahnindustrie.☐

• more@click-Code:

Kontaktdaten

Belden Electronics GmbH
Stuttgarter Straße 45-51
72654 Neckartenzlingen
Deutschland
T +49-7127-14-0
F +49-7127-14-1214

FIRMENPROFIL
GO TOP

Ähnliche Artikel

Mobile Automation | Fachbericht

Gute Fahrt

Mobile Automation | Fachbericht

Wächter am Gleis

more@click

A&D-Reportage

A&D-Spezial

A&D-Markt

Businessprofile

A&D Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
SUCHEN